Es werden hier alle Buchstaben des ungarischen Alphabets (Ábécé) mitsamt seiner "Fremdlinge" aufgezählt.

Liste aller ungarischen Buchstaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Buchstaben q , w und x tauchen nur in Fremdwörtern auf; y nur in Kombination mit anderen Buchstaben.

a

á

b

c

cs

d

dz

dzs

e

é

f

g

gy

h

i

í

j

k

l

ly

m

n

ny

o

ó

ö

ő

p

q

r

s

sz

t

ty

u

ú

ü

ű

v

w

x

y

z

zs

Die Buchstaben im Einzelnen mit ihrer jeweiligen Aussprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A, a[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das a im Ungarischen ist ein Zwischending aus deutschem a und o. D

Ungarische Beispiele
ablak - das Fenster
alma - der Apfel

Á, á[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das á entspricht einem langen A im Deutschen.

Deutsche Beispiele
Haare
Ahle
Bahre
Ungarische Beispiele
tábla - die Tafel
láb - das Bein
ács - der Zimmermann

B, b[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das b sollte keinerlei Probleme bereiten. Es ist in der Aussprache dem deutschen b gleich.

Beachten sollte man aber: auch am Wortende wird das b weich gesprochen und verhärtet nicht wie im Deutschen. Das mag für deutsche Lippen und Zungen ein wenig gewöhnungsbedürftig sein. Es ist aber wichtig, dies zu erlernen, denn Unfeinheiten in der Aussprache können sinnentstellend wirken.

Ungarische Beispiele
bor - der Wein
láb - das Bein

C, c[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das c übernimmt also im Ungarischen die Rolle, die im Deutschen das z inne hat.

Das ungarische Wort "cica" (Kätzchen) liest man als Deutscher also "ziza".

Cs, cs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das cs steht im Ungarischen für jenen Laut, den wir im Deutschen mit tsch oder zsch oder gar tzsch umschreiben müssen.

Das ungarische Wort "macska" (die Katze) liest sich also wie "matschka" - man denke an das ungarische a!

Tschárdásch = csárdás.

Buchstabierung: "tsche"

D, d[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier gilt (auch) wieder - analog zum b und g -, dass am Wortende das d weich bleibt und nicht zum t mutiert.

Das ist unbedingt zu beachten, denn an solchen Feinheiten machen sich deutliche Unterschiede im Ungarischen aus:

a könyved - dein Buch a könyvet - das Buch (Akkusativ)

Dz, dz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Laut, der diesem Buchstaben entspricht, taucht so im Deutschen nicht auf, da er zu weich ist

Er stellt die stimmhafte Variante des c dar, also ein "ds", wobei das s stimmhaft ist. Somit klingt das "s" wie das Summen von Bienen.

Auch im Ungarischen taucht dieser Laut recht selten auf.

Buchstabierung: "dse"

Dzs, dzs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der einzige Buchstabe im Ungarischen, der gleich aus drei Zeichen besteht - und dessen Laut auch wiederum so im Deutschen nicht existiert.

Es handelt sich um die stimmhafte Variante des cs. Im Englischen taucht dieser Laut recht oft auf, etwa in "Gemini", "German", "Jungle" usw.

Auch im Ungarischen taucht dieser Laut recht selten auf. Ähnlich wie beim dz sind daher manche Sprachwissenschaftler der Meinung, das dzs sei kein wirklicher Buchstabe.

Buchstabierung: "dsche" (stimmhaft!)

Ungarische Beispiele
lándzsa - die Lanze
dzsungel - der Dschungel

E, e[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das e wird offen, tief und kurz ausgesprochen, wie in den Worten "Herr" oder "Ärmster" - oder eben auch "Äsbästäck".

Grundsätzlich gilt: das e wird nie verschluckt, so wie es in deutschen Endungen oft der Fall ist.

Man lese das ungarische Wort felelni (antworten) also wie "fälälni".

Ungarische Beispiele
eledel - das Futter
te - du

É, é[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Buchstabe entspricht einem langen e, wie in "lebt", "seht" oder "See".

Ungarische Beispiele
kép - das Bild
tél - der Winter

F, f[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der f-Laut entspricht dem deutschen und tritt anders als in der deutschen Sprache nur in einer Form auf. Fremdwörter werden in der Regel "ungarisiert", so werden Buchstaben, die dem f Laut zugeordnet sind, entsprechend umgewandelt (siehe Beispiele unten).

Buchstabierung: "ef"

Ungarische Beispiele
fizika - die Physik
filozófia - die Philosophie
fenyő - die Tanne
fánk - der Krapfen, der Pfannkuchen

G, g[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch beim g sollte es keine Probleme geben, die Aussprache entspricht dem deutschen.
Die Buchstabenverbindung ng wird auch im Ungarischen nasal gesprochen, das g wird jedoch noch hintendran gesprochen.

Gleich wie beim b und d: Am Wortende bleibt das g weich.

Buchstabierung: "gee"

Gy, gy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das gy ist noch vor dem a und dem r der Stolperstein schlechthin für Ungarischlernende.

Es spricht wohl für sich, dass die Selbstbezeichung der Ungarn - "magyar" - gleich alle drei oben genannten Schwierigkeiten in sich vereinigt.

Im Deutschen hat man dieses Wort in zwei unterschiedlichen Schreibweisen übernommen: "Magyaren" und "Madjaren". Letztere gibt dabei die korrekte Aussprache des gy an, nämlich dj.

Buchstabierung: "djee"

Ungarische Beispiele
nagy - groß
gyerek - das Kind
vagy - oder
úgy - so
Verdopplung bzw. langes 'gy': ggy (ddj)
meggy - die Sauerkirsche

H, h[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch die Ungarn können ein h sprechen. Und das tun sie auch noch konsequenter als wir Deutschen. Einzig am Wortende verstummt es, doch ansonsten ist es stets vernehmbar, egal welcher Buchstabe vorher in Erscheinung tritt.

Niemals ein Dehnungslaut: Das ungarische Wort "fehér" (weiß) liest man also "fä-heer".

Buchstabierung: "haa"

Ungarische Beispiele
hát - der Rücken
ház - das Haus
híd - die Brücke

I, i[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Buchstabe steht im Ungarischen für ein kurzes i, wie in "find ich nicht in Ordnung".

Ungarisches Beispiel
itt - hier

Í, í[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das lange i ist in Ungarn das i mit einem Strichlein statt einem Pünktchen, eben das í.

Im Deutschen versucht man "langes i" zu sagen, aber schreiben dann "ie" um schließlich einzusehen, dass es außerdem noch Worte wie "ihr" und "sieht" oder gar "Maschine" gibt, bei denen es mit einem ie (allein) nicht getan ist.

Ungarische Beispiele
hír - die Nachricht

J, j[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine gute und eine schlechte Nachricht:

Die gute zuerst: das j sprechen die Ungarn genauso wie die Deutschen.

Und nun die schlechte: ausgerechnet beim j-Laut wird die sonst so eineindeutige Zuordnung von Lauten und Buchstaben durchbrochen - siehe ly!

Buchstabierung: "jee"

Ungarisches Beispiel
- gut

K, k[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das k ist dem deutschen k in der Aussprache gleich.

Buchstabierung: "kaa"

Ungarische Beispiele
kutya - der Hund
király - der König
kincs - der Schatz

L, l[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausspracheregeln, die für das deutsche l gelten, können getrost ins Ungarische übernommen werden.

Ungarische Beispiele
liba - die Gans
- das Pferd

Ly, ly[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie schon beim j angedeutet:
Die reguläre Aussprache aber entspricht dem deutschen j.

Hier hilft einfach nur auswendig lernen. Und so viele Worte mit ly gibt es im Ungarischen nicht. Es gibt außerdem nur ein Wort, das mit ly beginnt: lyuk.

Buchstabierung: "ej"

Ungarische Beispiele
lyuk - das Loch
golyó - die Kugel

M, m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das m ist dann wieder ein Buchstabe, der in der Aussprache dem deutschen m gleicht.

Buchstabierung: "em"

Ungarische Beispiele
ma - heute
magyar - ungarisch

N, n[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das n wird wie im Deutschen gesprochen. Auch die nasalen Versionen "ng" und "nk" kennen die Ungarn und sprechen sie ebenso, wie es die Deutschen tun.
Allerdings wird bei einem "ng" nach dem Nasallaut auch das g artikuliert, was im Deutschen nicht der Fall ist.

Buchstabierung: "enn"

Ungarische Beispiele
nem - nein
hang - die Stimme
- die Frau
láng - die Flamme

Ny, ny[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgesprochen wird das ny in etwa so, wie die Deutschen ein "nj" lesen würden.

Als Beispiel sei ein Wort aus dem Französischen herangezogen: Cognac.

Buchstabierung: "änj"

Ungarische Beispiele
nyak - der Hals
nyúl - der Hase

O, o[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ungarische o entspricht dem deutschen, nur dass es prinzipiell kurz gesprochen wird, wie in "Ort" oder "kochen"

Ungarische Beispiele
bot - der Stock
ott - da (örtlich)
otthon - das Zuhause

Ó, ó[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Strich über dem ungarischen ó deutet einmal mehr an, dass der o-Laut lang gesprochen werden muss, so wie in "Sohn" oder "Boot"

Ungarisches Beispiel
- das Pferd

Ö, ö[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ö sollte keine Probleme bereiten. Es entspricht einem kurzen deutschen ö, wie in "Töchter" oder "Löcher"

Ungarisches Beispiel
öt - fünf

Ő, ő[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ő entspricht einem langen deutschen ö und hat zwei lange Striche statt zwei Punkte, den sogenannten Doppelakzent.

Auch hier sei wieder daran erinnert, dass Vokallängen richtig artikuliert werden müssen, um Missverständnisse zu vermeiden. Das unten angeführte Beispiel stellt dar, wie sehr sich die falsche Aussprache der Buchstabe auf die Bedeutung eines Wortes auswirken kann.

Deutsche Beispiele
Öl
Köhler
Lösung
Ungarische Beispiele
őt (lang gesprochen) - ihn, sie, es (Akkusativ)
aber
öt (kurz gesprochen) - fünf

P, p[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ungarische p entspricht dem gleichen Lautwert wie dem deutschen. Analog zum k und zum t gilt auch hier: nicht behauchen!

Buchstabierung: "pee"

Ungarische Beispiele
part - das Ufer
párt - die Partei
palota - der Palast

R, r[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ungarische r ist neben dem a und dem gy die Touristenfalle für Deutsche schlechthin. Denn das ungarische r rollt man mit der Zungenspitze und nicht im Rachenraum. Vor allem wird das r auch am Wortende klar ausgesprochen und verstummt nicht, wie das etwa im Deutschen der Fall ist.

Diese Art der Artikulation findet man auch bei slawischen Sprachen - also Russisch, Tschechisch etc. - aber auch die Italiener können das wunderbar.

Ungarische Beispiele
óra - die Uhr, die Stunde
öt órakor - um fünf Uhr

S, s[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ungarn machen es zum einen Mal wieder ganz einfach, zum anderen aber auch noch ganz anders. Im Ungarischen entspricht das s dem deutschen Sch-Laut. Das ist etwas ungewöhnlich, aber gar nicht so unbekannt für uns Deutsche. Denken wir doch einfach mal an alle Worte, die mit St oder Sp anfangen.

Also: (das Salz) liest man wie "schoo".

Man denke an jenen Börsenspekulanten, der schon so einige Währungen ins Schwanken brachte: George Soros. Der Nachname wird international sogar richtig ausgesprochen: "Schorosch".

Und richtig verinnerlicht hat man diese Regelung, wenn man die ungarische Hauptstadt nicht mehr als "Budapest" sondern "Budapescht" ausspricht.

Buchstabierung: "äsch"

Sz, sz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es tut wirklich weh, wenn man als Ungar von einem "Tschegediner Gulasch" (szegedi gulyás) zu hören bekommt. Im Ungarischen aber spricht man ein sz so aus, wie es dem deutschen Buchstaben "Eszett" (oder auch "scharfes Es" genannt) entsprechen würde.

Ein Deutsches Wort, das diesen Laut verwendet, ist "Sex"

Und was das Gericht angeht: Szegediner leitet sich ab von Szeged ("ßägäd" mit kurzem ä), einer Stadt im Süden Ungarns, und gulyás ist ein Rinderhirt.

Buchstabierung: "äss"

Ungarische Beispiele
ország - das Land
szép - schön
Szekeres (ßäkäräsch) - der Fuhrmann

T, t[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier sollte es keine Probleme geben. Das ungarische t gleicht dem deutschen t in der Aussprache.

Buchstabierung: "tee"

Ungarisches Beispiel
térkép - die Landkarte

Ty, ty[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ty ist uns Deutschen als Laut unbekannt. Es ist die stimmlose Variante zum gy. Man würde es im Deutschen also etwa als "tj" umschreiben.

So gesehen liegen die Ungarn mit ihrer Schreibweise für den Nachnamen des russischen Ministerpräsidenten "Pútyin" dem Original viel näher, als wir Deutschen mit "Putin".

Das ty ist zwar kein seltener Buchstabe, es gibt aber nur ein Wort, das mit ty beginnt: tyúk.

Buchstabierung: "tjee" Verdopplung bzw. langes 'ty': tty

Ungarisches Beispiel
tyúk - das Huhn

U, u[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ungarische u entspricht einem kurzen deutschen u, zum Beispiel in "kurzer Hund"

Ungarisches Beispiel
tudni - wissen
tudós - der Wissenschaftler

Ú, ú[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das u mit dem Strichlein drüber soll uns aussagen, dass ein gedehnter u-Laut gesprochen werden soll. Etwa so, wie in den deutschen Wörtern "gut", "rufen" oder "fluchen";

Ungarische Beispiele
út - weg
kút - der Brunnen

Ü, ü[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ungarische ü mit den Pünktchen will sagen, dass es einem kurzen deutschen ü entspricht.

Deutsche Beispiele
dünn
verkünden
Ungarisches Beispiel
ütni - schlagen

Ű, ű[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entsprechend dem kurzen ü gibt es natürlich auch hier eine gedehnte Variante, eben das ű statt Pünktchen mit Strichelchen.
Es ist neben dem ő der einzige Vokal mit Doppelakzent im Ungarischen.

Deutsche Beispiele
früh
genügsam
Ungarische Beispiele
- die Nadel
- das Werk

V, v[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ungarischen gilt: das v entspricht dem deutschen W-Laut.

Buchstabierung: "wee"

Ungarische Beispiele
virág - die Blume
vár - wartet (auf jmd.)
vár - Burg
varr - näht

Z, z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das z ist die stimmhafte Variante zum sz.
Es entspricht also dem stimmhaften s-Laut, den wir Deutschen vornehmlich sprechen, wenn eine Silbe mit einem s beginnt.

Schwierig wird es für uns Deutsche immer dann, wenn dieses weiche s am Wortende zu artikulieren ist. Denn da verhärten wir Deutschen grundsätzlich einen Laut.

Buchstabierung: "see"

Zs, zs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er entspricht der stimmhaften Variante des Sch-Lautes.

Beispiele: "Journal", "beige".

Buchstabierung: "zsee" (stimmhaft!)

Ungarische Beispiele
zsemle - das Brötchen
Ázsia - Asien
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.